Update

Fußgänger von Reisebus überrollt : Unfall mit Schwerverletztem nahe dem ZOB

Ein Mann ist von einem Reisebus überfahren und schwer verletzt worden. Der Unfall passierte an der Kreuzung Kaiserdamm/Messedamm

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

In Berlin-Westend ist Donnerstagabend ein Fußgänger von einem Bus überfahren und schwer verletzt worden. Der Mann ging gegen 20.45 Uhr über die Fahrbahn des Kaiserdamms in Höhe eines Fußgängerübergangs.

Der Reisebus eines 39-jährigen Fahrers überrollte den Mann, als er vom Messedamm nach Links in den Kaiserdamm abbog. Der Mann, dessen Identität zunächst ungeklärt war, zog sich schwere Kopf- und Beckenverletzungen zu. Nach Angaben der Polizei war an der Unfallstelle eine Ampel – ob der Fußgänger Grün oder Rot hatte, müsse nun ermittelt werden, sagte ein Sprecher.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Laut der „B.Z.“, die zuvor berichtet hatte, handelte es sich um ein Fahrzeug des Unternehmens Flixbus. In unmittelbarer Nähe der Kreuzung liegt der Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB).

Zehn Unfälle pro Tag mit Bussen und Straßenbahnen

Während bei diesem Unfall ein Reisebus involviert war, kommt es in Berlin auch regelmäßig zu Unfällen mit BVG-Bussen und Straßenbahnen – und zwar fast zehn Mal pro Tag. Das geht aus einer Antwort auf eine Schriftliche Anfrage der CDU-Abgeordneten Oliver Friederici und Christian Goiny hervor. Die Zahlen beziehen sich auf 2019 (Stand Ende November). Bei der Mehrheit der Fälle waren Bus- und Straßenbahnfahrer Hauptverursacher (1969). Für 2018 sind die Zahlen ähnlich, 2017 gab es mehr Unfälle. (Tsp)