Getötete 28-Jährige in Berlin-Wedding : Staatsanwaltschaft geht von Beziehungstat aus

In einer Wohnung in der Kameruner Straße wird eine Frauenleiche gefunden. Gegen einen Tatverdächtigen soll nun Haftbefehl erlassen werden.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Im Fall der getöteten 28-Jährigen in der Kameruner Straße geht die Staatsanwaltschaft von einer Beziehungstat aus. Die Leiche der Frau war am frühen Dienstagmorgen in einer Wohnung im fünften Stock eines Mehrfamilienhauses in Berlin-Wedding gefunden worden. Eine Mordkommission hatte die Ermittlungen übernommen.

Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch via Twitter mitteilte, hat die Obduktion ergeben, dass die junge Frau durch Messerstiche getötet wurde. Der beschuldigte Tatverdächtige sei verletzt, nachdem er mutmaßlich versucht habe, sich das Leben zu nehmen, so die Staatsanwaltschaft weiter. Er war am Dienstagmorgen zunächst von Rettungskräften reanimiert, dann festgenommen und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.

Man werde heute voraussichtlich im Rahmen einer „symbolischen Vorführung“ in der Klinik einen Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Mann beantragen, so die Staatsanwaltschaft. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar