Grunewald : Radfahrer bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Ein 69 Jahre alter Mann ist am Samstag mit seinem Rad gestürzt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Vermutlich führte hohe Geschwindigkeit zu dem Unfall.

Turmstraße in Moabit. Leider hält sich auch die Berliner Feuerwehr nicht an Verkehrsregeln, wie Knut Wenzig bei diesem "Dönereinsatz" festgestellt hat. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos aus dem Berliner Verkehr an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
Foto: Knut Wenzig
11.01.2021 15:39Turmstraße in Moabit. Leider hält sich auch die Berliner Feuerwehr nicht an Verkehrsregeln, wie Knut Wenzig bei diesem...

Offenbar ohne Einwirkung eines anderen Verkehrsteilnehmers stürzte am Samstagabend ein 69-Jähriger in Grunewald und zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu. Gegen 18 Uhr war der Radfahrer in der Havelchaussee unterwegs, als er vermutlich aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit stürzte und mit dem Gesicht auf dem Kopfsteinpflaster aufschlug, teilte die Polizei mit.

Er verletzte sich schwer am Kopf. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus.

(Tsp)