Homophobe Attacke in Neukölln : 27-Jähriger angegriffen und gewürgt

Der Staatsschutz ermittelt, nachdem ein 28-Jähriger einen jungen Mann in Neukölln beleidigt, gewürgt und mit dem Kopf gegen eine Hauswand gedrückt haben soll.

Eine Funkstreife im Einsatz.
Funkstreife im Einsatz.Foto: dpa

Ein 27-jähriger Mann ist am Montagabend in Berlin-Neukölln homophob beleidigt und attackiert worden. Nach Aussagen des 27-Jährigen wurde er gegen 20.25 Uhr beim Betreten eines Mehrfamilienhauses in der Roseggerstraße von einem ihm nacheilenden Mann erst beleidigt und anschließend gewürgt und mit dem Kopf mehrfach gegen die Hauswand gedrückt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Alarmierte Polizisten stellten demnach die Identität des 28-jährigen Angreifers fest und entließen ihn danach. Das Opfer der Attacke habe eine ärztliche Versorgung abgelehnt. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittle. (epd)