Illegales Autorennen : Polizei beschlagnahmt Sportwagen

Erneut fand in Neukölln ein illegales Straßenrennen statt. Gäste einer Hochzeitsfeier solidarisierten sich bei der Festnahme mit den Rasern.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Nach einem illegalen Autorennen in Neukölln beschlagnahmte die Polizei am Mittwochabend einen Sportwagen. Die Beamten bei der Verkehrskontrolle beobachteten gegen 20.30 Uhr einen Ferrari, der - eine rote Ampel missachtend - von der Grenzallee in die Sonnenallee einbog. Laut Polizei warteten dort ein Porsche und ein Mercedes - mit Warnblinklicht. Die drei Autofahrer ließen die Motoren aufheulen. Es folgte ein illegales Straßenrennen über die Sonnenallee und die Jupiterstraße weiter auf die Neuköllnische Allee. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf.

In der Nobelstraße konnten sie den beteiligten Porsche einholen und zum Anhalten zwingen. Beim Bremsen soll sich der Fahrer auf den Beifahrersitz gesetzt haben, während der Beifahrer auf die Rückbank wechselte. Der Wagen prallte im Anschluss fahrerlos gegen das Einsatzfahrzeug der Polizei. Die beiden anderen beteiligten Sportwagenfahrer entkamen. Der Porschefahrer wurde vor Ort festgenommen.

Über 30 Gäste einer nahegelegenen Hochzeitsfeier solidarisierten sich im Anschluss mit dem 37-Jährigen. Nur mit Hilfe weiterer Einsatzkräfte haben die Beamten die Situation unter Kontrolle bringen können, so die Polizei. Dabei konnte der Beifahrer entkommen. Der Fahrzeugführer sei zur Feststellung seiner Personalien auf die Dienststelle gebracht worden. Am Polizeifahrzeug entstand geringer Sachschaden. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst.