In Mariendorf und Mitte : Zwei Busfahrer angegriffen

Ins Gesicht geschlagen, durch Glassplitter verletzt: Bei zwei verschiedenen Fällen haben am Sonnabend Fahrgäste Busfahrer angegriffen und verletzt.

Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild).
Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild).Foto: dpa

Am Sonnabend wurden bei zwei verschiedenen Fällen Busfahrer von Fahrgästen angegriffen. Ein Fall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Samstagnachmittag in Mariendorf in einem Bus der Linie M76 am U-Bahnhof Alt-Mariendorf. Ein Fahrgast schlug bei einem Streit mit dem Fahrer eine Sicherheitsscheibe des Busses mit der Hand ein. Die herumfliegenden Glassplitter verletzten den 43-jährigen Busfahrer an den Augen und im Gesicht. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Fahrgast konnte unerkannt flüchten. Der Hergang des Streits war zunächst unklar.

Ein weiterer Fall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 22.30 Uhr in Mitte. Dabei wurde ein Busfahrer geschlagen. Der mutmaßliche Täter stieg an der Haltestelle am Hanne-Sobek-Platz in den Bus der Linie 247. Als er von dem 54-jährigen Busfahrer nach seinem Fahrausweis gefragt wurde, soll er diesem ohne Vorwarnung mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben.

Nachdem Zeugen verbal intervenierten, soll der mutmaßliche Täter dem 54-Jährigen nochmals ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend flüchtete der Angreifer in Richtung Badstraße. Einsatzkräfte konnten den 32-Jährigen an der Badstraße Ecke Behmstraße stellen und festnehmen. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von ungefähr 1,8 Promille.

Der Busfahrer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, er konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Der mutmaßliche Angreifer wurde nach Feststellung seiner Personalien am Ort entlassen. Er muss sich wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten. (Tsp/dpa)