Update

Jakob-Kaiser-Platz : Verkehrschaos in Charlottenburg-Nord

Wegen eines verlassenen Gepäckstücks waren rund um den Jakob-Kaiser-Platz mehrere Straßenzüge gesperrt. Der Koffer stellte sich als ungefährlich heraus.

Wegen eines Polizeieinsatzes müssen Reisende zum Flughafen Tegel mehr Zeit einplanen.
Wegen eines Polizeieinsatzes müssen Reisende zum Flughafen Tegel mehr Zeit einplanen.Foto: Marc Tirl/dpa

Wegen eines herrenlosen Koffers unterhalb der Autobahnbrücke waren am Mittwochmittag Teile des Jakob-Kaiser-Platzes gesperrt. Betroffen waren der Kreisverkehr sowie der Siemensdamm in Richtung A100 bis Nikolaus-Groß-Weg.

Der Koffer machte den Anschein, dass er möglicherweise gefährlich sein könne, sagte ein Polizeisprecher. Kriminaltechniker waren vor Ort, um den Koffer zu überprüfen. Bei dem Einsatz wurde das Gepäckstück mit einem Wasserstrahler auseinandergenommen. Der Inhalt stellte sich als ungefährlich heraus: Im Koffer fanden die Techniker elektronische Geräte.

Nach Beendigung des Polizeieinsatzes wurden die Straßensperrungen wieder aufgehoben, es kam jedoch zu erheblichen Staus. Via Twitter warnte die Verkehrsinformationszentrale, dass es sich auf Saatwinkler Damm, Heckerdamm, Tegeler Weg und Rohrdamm staute. Reisende zum und vom Flughafen Tegel sollten mehr Zeit einplanen. Auch betroffen war der Busverkehr: Die Linien M21, M27, X21 waren im betroffenen Bereich unterbrochen, der Bus 123 wurde umgeleitet. Die Busse X9 und 109 fuhren nicht zwischen S- und U-Bahnhof Jungfernheide und Flughafen Tegel.

Erst am Dienstag wurden die Nerven der Autofahrer zum Flughafen auf eine harte Probe gestellt: Ein Polizeieinsatz durch einen umgekippten Lastwagen im Tegel-Tunnel hatte zu massiven Einschränkungen geführt.

2Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben