Kokain, Cannabis und Messer gefunden : Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer in Neukölln fest

Am Freitagmorgen sei ein Wagen in Neukölln den Zivilbeamten aufgefallen. Die zwei Insassen versuchten zu flüchten, wurden aber gestellt.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Beamte haben in Berlin-Neukölln zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Ein Wagen mit zwei 22 und 23 Jahre alten Männern sei am Freitagmorgen zwei Zivilbeamten aufgefallen, teilte die Polizei mit.

Als die Beamten einen von ihnen ansprachen, versuchten sie zu flüchten, wurden aber gestellt. Bei den Männern wurde den Angaben nach Drogen, Bargeld und Einhandmesser gefunden.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen:leute.tagesspiegel.de]

Bei der Durchsuchung des Autos und der Wohnungen kamen weitere Betäubungsmittel zum Vorschein. Bei den Drogen in verkaufstypischen Packungen habe es sich augenscheinlich um Kokain und Cannabis gehandelt, hieß es.

Gegen die Männer wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Rauschgift ermittelt. Zudem muss sich der 22-Jährige wegen des Fahrens ohne Führerschein verantworten. (dpa)