Lieberoser Heide : Keine Entwarnung bei Großbrand

Das Feuer auf dem ehemaligen Militärgelände in der Lieberoser Heide scheint sich weiter auszubreiten. Die Lage bleibt unübersichtlich.

Feuerwehrleute löschen Glutnester beim Waldbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Lieberoser Heide.
Feuerwehrleute löschen Glutnester beim Waldbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Lieberoser Heide.Julian Stähle

Der Großbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ist noch immer nicht gelöscht. Im Gegenteil: "Die Bilder, die uns gerade aus der Lieberoser Heide erreichen, lassen eher darauf schließen, dass sich das Feuer weiter ausbreitet", sagte Brandenburgs Waldbrandschutzbeauftragter Raimund Engel am Montagmittag dem Tagesspiegel. Die Lage sei derzeit unübersichtlich, auch weil der Wind die Flammen anfache. Außerdem lagert auf dem Gelände noch reichlich Munition, weshalb die Einsatzkräfte nur von den sicheren Wegen aus löschen können.

Der Brand war am Sonntagmittag ausgebrochen, mehr als 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Betroffen sind mehr als 60 Hektar Heide, wobei bereits in der vergangenen Woche 400 Hektar in Flammen standen. "Es handelt sich aber definitiv um einen neuen Brand", sagt Raimund Engel: "Wir hatten erst vermutet, dass das alte Feuer wieder aufgeflackert sei, aber so war es nicht." Deshalb könne man Brandstiftung immer weniger ausschließen: "Es brennt in den vergangenen Tagen einfach zu oft in und um die Lieberoser Heide."