Medienhäuser in Berlin : Bundesweite Warnung: Kurden wollen Redaktionen besetzen

Aus dem Umfeld der Arbeiterpartei Kurdistan sollen Besetzungsaktionen in Redaktionen deutscher Medienhäuser geplant sein. Das bestätigte die Berliner Polizei.

Es handelt sich um eine bundesweite Warnung. Eine konkrete Gefahr bestehe jedoch nicht, sagte die Polizeisprecherin.
Es handelt sich um eine bundesweite Warnung. Eine konkrete Gefahr bestehe jedoch nicht, sagte die Polizeisprecherin.Foto: Wolfram Kastl/dpa

Die Sicherheitsbehörden haben am Dienstag deutsche Medienhäuser vor Redaktionsbesetzungen aus dem Umfeld Arbeiterpartei Kurdistan (PKK) gewarnt.

Das bestätigte eine Sprecherin der Berliner Polizei. „Uns ist bekannt, dass Besetzungsaktionen geplant sind“, sagte sie. Es handle sich um eine bundesweite Warnung. Eine konkrete Gefahr bestehe jedoch nicht.

In Berlin ist insbesondere die Zentralredaktion der Funke-Mediengruppe von der Polizei gewarnt worden, dass kurdische Gruppen versuchen könnten, Medienhäuser in der Hauptstadt zu besetzen. Die PKK ist in der Bundesrepublik als Terrororganisation eingestuft und verboten.