Nach der Weihnachtsfeier mit dem Auto nach Hause? : Polizei verstärkt Kontrollen zu Alkohol am Steuer

Die Polizei Berlin kontrollierte am Wochenende über 4.000 Autofahrer. Hintergrund ist ein Anstieg der Unfallzahlen in der Weihnachtsfeier-Zeit.

Gegen den Beamten läuft nun ein Disziplinarverfahren (Symbolbild).
Gegen den Beamten läuft nun ein Disziplinarverfahren (Symbolbild).Foto: Rainer Jensen/dpa

Weil die Zahl der Alkohol- und Drogenunfälle zum Jahresende hin wegen der vielen Weihnachtsfeiern erfahrungsgemäß ansteige, beteiligte sich die Polizei am Wochenende an einer bundesweiten Verkehrskontrolle. Schon bei leichten Fahrunsicherheiten oder sonstigen Verhaltensauffälligkeiten führten die Beamten Alkohol- und Drogenvortests durch.

Die Zahlen der Kontrollen in Berlin:

  • 826 Beamte waren im Einsatz und kontrollierten insgesamt 4.083 Autofahrer.
  • 45 Fahrer waren alkoholisiert, 20 mit einem Alkoholwert von mehr als 1,1 Promille sogar absolut fahruntüchtig – der höchste Wert betrug 2,29 Promille.
  • 45 Fahrer waren ohne Führerschein unterwegs, 19 hatten keine Versicherung.
  • Dazu kamen 765 Anzeigen wegen anderer Verkehrsverstöße.

Vor der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg konnten Interessierte in Hindernisparcours und mittels einer Rauschbrille erfahren, wie sich Alkohol und Drogen auf die Fahrtüchtigkeit negativ auswirken. Die Polizei teilte am Montag mit, sie werde die Kontrollen auch in den kommenden Tagen fortsetzen. Zum Schutz für andere und sich selbst wird eindringlich empfohlen, auf das eigene Fahrzeug schon dann zu verzichten, wenn der Genuss von alkoholischen Getränken nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. (Tsp)