Update

Nach Polizeieinsatz : Bahnhof Berlin-Alexanderplatz wieder freigegeben

Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks war der Bahnhof geräumt worden. Der Zugverkehr wird wieder aufgenommen.

U-Bahnhof Alexanderplatz
U-Bahnhof AlexanderplatzFoto: dpa

Der Polizeieinsatz am Bahnhof Alexanderplatz ist beendet. Das teilte die Berliner S-Bahn auf Twitter mit. Auf dem Bahnhof war ein verdächtiges Gepäckstück gefunden worden, weshalb die Bundespolizei das Gebäude räumen ließ. Die unterbrochenen S-Bahnlinien können den Bahnhof wieder anfahren, Fahrgäste müssen jedoch mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, handelte es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um eine Aktentasche, die auf einem Bahnsteig gefunden worden war. Die Tasche wurde von den Einsatzkräften geöffnet und stellte sich als ungefährlich heraus. Erste Erkenntnisse über die Gesamtumstände und den Abstellort könnten darauf hindeuten, dass die Tasche möglicherweise nicht vergessen, sondern gezielt abgestellt wurde, etwa um einen Polizeieinsatz zu provozieren, erklärte der Polizeisprecher. In der Tasche hätten sich "keine typischen Reiseutensilien" befunden. Um die nun laufenden Ermittlungen nicht zu beeinträchtigen, macht die Polizei keine weiteren Angaben zum Inhalt der Tasche. (Tsp)

+++

Lesen Sie mehr aus den Berliner Bezirken - einmal pro Woche gebündelt in unseren Tagesspiegel-Newslettern "Leute". Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute