Nach versuchtem Überfall in Gesundbrunnen : Erst Schlägerei im Späti, dann Angriff auf offener Straße

Drei Männer haben am Samstag in Gesundbrunnen versucht, einen Spätkauf zu überfallen. Später wurden sie von bisher Unbekannten angegriffen.

Eine Funkstreife im Einsatz.
Funkstreife im Einsatz.Foto: dpa

Einen Spätkauf wollten drei Männer am Samstagmorgen überfallen, doch sie wurden in eine Schlägerei verwickelt und flohen ohne Beute. Die Polizei fasste das Trio und entließ es am Samstagnachmittag. Am Abend wurden die Männer aus einer Gruppe heraus angegriffen, einer musste mit Stichverletzungen in eine Klinik gebracht und operiert werden.

Am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr betraten drei Männer zunächst einen Spätkauf in der Reinickendorfer Straße. Dort forderten die drei 19, 20 und 22 Jahre alten Männer Geld von einem Bruderpaar. Wie die Polizei berichtet, soll es in dem Geschäft zu einer Schlägerei unter den Beteiligten gekommen sein. Die beiden Brüder hätten dabei Verletzungen am Kopf und im Gesicht erlitten und ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Die drei anderen Männer flüchteten ohne Beute, wurden jedoch durch alarmierte Einsatzkräfte festgenommen. Sie wurden der Kriminalpolizei übergeben und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am Samstagnachmittag wieder entlassen.

Laut Polizei kehrten die drei Männer offenbar in die Reinickendorfer Straße zurück und wurden dort gegen 18 Uhr aus einer Personengruppe heraus attackiert. Der 20-Jährige wurde dabei von einem bislang unbekannten Mann gegen eine Schaufensterscheibe gedrückt oder gestoßen, die Scheibe zersplitterte. Zudem wurde er durch Messerstiche in beide Oberschenkel schwer verletzt. Die Feuerwehr brachte den 20-Jährigen in eine Klinik, wo er operiert wurde und stationär verblieb. Nach Angaben der Polizei soll keine Lebensgefahr bestanden haben. Der 22-jährige Begleiter des Verletzten habe indes eine Behandlung seiner abends erlittenen Verletzungen im Gesicht abgelehnt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem versuchten Überfall und dem Messerangriff übernommen und prüft nun einen möglichen Zusammenhang.

5Kommentare

Neuester Kommentar