Nach Vorfall in U-Bahnhof : Mitarbeiter der BVG mit Schlagstock attackiert

Ein Mitarbeiter der BVG verwies pöbelnde Männer eines U-Bahnhofs. Einer der Männer griff ihn daraufhin mit einem Teleskopschlagstock an.

Symbolbild
SymbolbildFoto: picture alliance / dpa

Ein alkoholisierter 33-Jähriger hat am Montagmittag auf dem U-Bahnhof Rosenthaler Platz einen BVG-Mitarbeiter mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und leicht verletzt. Als der Mann nach dem Angriff flüchten wollte, verfolgte ihn der 40-jährige Mitarbeiter der BVG und rang ihn nieder.

Nach Angaben der Berliner Polizei ging ein anderer Vorfall dem Angriff voraus: Kurz nach 12 Uhr hielt sich der 33-Jährige in der U-Bahnhof dort mit drei weiteren Männern auf, mit denen er gemeinsam vorbeilaufende Fahrgäste lautstark anpöbelte. Der Mitarbeiter verwies die Männer des Bahnhofs, die seiner Anweisung nur widerwillig nachkamen.

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Polizei-Themen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Stattdessen soll der Tatverdächtige seinen Teleskopschlagstock aus seinem Rucksack gezogen und damit dem 40-Jährigen auf den Rücken geschlagen haben. Darüber hinaus soll er den Mitarbeiter bespuckt und beleidigt haben. Nun suchte der Alkoholisierte das Weite und rannte aus dem Bahnhof. Doch der 40-Jährige holte den Mann ein und hielt ihn am Boden bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Eine vor Ort durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von rund 0,8 Promille. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme kam der Festgenommene wieder auf freien Fuß. (Tsp)