Neukölln und Kreuzberg : Zwei Überfälle in Hausfluren

In Kreuzberg raubte ein Unbekannter das Handy einer jungen Frau und flüchtete. In einem anderen Fall in Neukölln wurde ein 16-Jähriger festgenommen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

In Berlin wurden am vergangenen Abend zwei Menschen Opfer von Raubüberfällen in Hausfluren. In Neukölln bedrohten nach Angaben der Polizei zwei Jugendliche einen 29-Jährigen mit einem Messer, als dieser gegen 20.20 Uhr einen Hausflur in der Zwiestädter Straße betrat. Dabei sollen sie ihn in eine Ecke gedrängt, sein Bargeld und seine Kopfhörer geraubt haben. Die Täter flüchteten zunächst, doch gemeinsam mit einem Passanten verfolgte der Beraubte einen der Jugendlichen und hielt ihn fest. Gegenüber der Polizei gab der 16-Jährige die Tat zu. Seine Eltern wurden informiert. Ein Raubkommissariat hat die Ermittlungen zu dem Jugendlichen und dem zweiten Tatverdächtigen übernommen.

In Kreuzberg wurde am selben Abend gegen 22 Uhr eine 23-Jährige Anwohnerin der Glogauer Straße überfallen. Laut Polizei folgte ihr ein unbekannter Mann durch die Eingangstür in den Hausflur, nahm sie in den Schwitzkasten und brachte sie zu Boden. Er entkam mit dem Mobiltelefon der Frau, die leichte Verletzungen im Gesicht erlitt. Auch hier ermittelt ein Raumkommissariat. (Tsp)