Neunjährige stirbt - Eltern und Brüder schwer verletzt : Fünfköpfige Familie in Unfall auf der Autobahn verwickelt

Ein 43-Jähriger kam in einer Baustelle auf der A12 bei Fürstenwalde von der Straße ab. Das Auto rammte ein Schild, das im Boden einbetoniert war.

Kurz vor dem Ende der Sommerferien kam es zu einem schweren Unfall - eine fünfköpfige Familie ist betroffen.
Kurz vor dem Ende der Sommerferien kam es zu einem schweren Unfall - eine fünfköpfige Familie ist betroffen.Foto: Stefan Puchner/dpa

Bei einem schweren Verkehrsunfall einer fünfköpfigen Familie auf der Autobahn 12 bei Fürstenwalde (Oder-Spree) ist am Donnerstag ein Kind ums Leben gekommen. Ein Ehepaar und zwei weitere Kinder, ein Sechsjähriger und ein Siebenjähriger, wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der 43-jährige Familienvater kam aus noch unbekannter Ursache mit seinem Auto in einer Baustelle von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrsschild, das im Boden einbetoniert war. Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle fünf Insassen schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Ein neunjähriges Mädchen ist später im Krankenhaus gestorben. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Polen für mehrere Stunden gesperrt, laut Polizei staute sich der Verkehr auf einer Länge von zehn Kilometern. (dpa)