Offener Vollzug in Spandau : Wasserrohrbruch in JVA - Gefangene verlegt oder bei Familie

Nach einem Rohrbruch in der JVA Kisselnallee mussten 118 Gefangene anderweitig untergebracht werden. Die Arbeiten dauern bis Mittwoch.

Gefangene aus der JVA Kisselnallee mussten wegen eines Wasserrohrbruchs verlegt werden.
Gefangene aus der JVA Kisselnallee mussten wegen eines Wasserrohrbruchs verlegt werden.Foto: Friso Gentsch

Weil in den 1980er Jahren Rohre nicht fachgemäß verlegt wurden, musste die JVA in der Kisselnallee in Spandau geräumt werden. In der Nacht von Sonntag auf Montag gab es einen Rohrbruch und das Wasser musste abgestellt werden, sagte der Sprecher der Justizverwaltung, Sebastian Brux.

Jene Gefangenen, es handelt sich hierbei um Verurteilte im offenen Vollzug, die ohnehin die Erlaubnis hatten, auch auswärts zu übernachten, wurden zu ihren Freunden und Familien geschickt oder durften eine Nacht länger dort bleiben. Jene, die diese Privilegien nicht genießen, 15 Jugendliche, kamen in die JVA Kiefheider Weg in Heiligensee, sagte Brux. Die Arbeiten dauern wohl bis Mittwoch an. (Tsp)