Oranienburger Straße : Streit in Restaurant: Angestellter mit Küchenbeil angegriffen

Bei einer Auseinandersetzung in der Küche des Lokals soll ein Angestellter einen anderen mit einem Beil verletzt haben. Die Hintergründe sind unklar.

Notarzteinsatz - Symbolbild.
Notarzteinsatz - Symbolbild.Foto: picture alliance / dpa

Dramatische Szenen haben sich in der Nacht zu Sonntag in einem Restaurant in Berlin-Mitte abgespielt: In der Küche des Lokals in der Oranienburger Straße kam es zu einem lauten Streit zwischen zwei Angestellten, bei dem einer der beiden 51-Jährigen den anderen mehrmals mit einem Küchenbeil auf den Kopf geschlagen haben soll.

Laut Polizei kam der Angegriffene mit einem Knochenbruch an der Schläfe und einer Schnittwunde am Kopf ins Krankenhaus. Dort wurde er stationär aufgenommen, eine Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Der mutmaßliche Angreifer erlitt leichte Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Danach wurde er in einer Gefangenensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt und wieder entlassen.

Nun ermittelt die Kriminalpolizei, wie es zu dem Streit kam, der sich in den Räumen des Restaurants abspielte. Mitarbeiter beobachteten das Geschehen offenbar, griffen laut einem Sprecher womöglich auch ein. Unklar ist, ob zu der Tatzeit gegen 0.30 Uhr noch Gäste anwesend waren. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de