Polizei ermittelt wegen Brandstiftung : Auto in Hellersdorf ausgebrannt

Nachts um zwei Uhr bemerkten Anwohner einen brennenden Pkw in der Mittenwalder Straße. Die Feuerwehr löschte die Flammen, doch das Fahrzeug brannte völlig aus.

Foto: Imago / Snapshot

Ein Auto ist in der Nacht zu Montag in Berlin-Hellersdorf in Flammen aufgegangen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung, wie eine Sprecherin sagte.

Anwohner bemerkten gegen 2.10 Uhr das brennende Fahrzeug in der Mittenwalder Straße und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Rettungskräfte löschten das Feuer, konnten jedoch ein Ausbrennen des Wagens nicht verhindern. Verletzt wurde niemand.

In der Hauptstadt werden nachts immer wieder Fahrzeuge durch Brände beschädigt oder zerstört. Zuletzt brannten am vergangenen Wochenende Autos in Tegel und Marzahn.

In diesem Jahr haben in Berlin bereits mehr als 320 Autos gebrannt (Stand August). Vor Kurzem hatte die Kriminalpolizei einen mutmaßlichen Serienbrandstifter auf frischer Tat ertappt und festgenommen. (dpa)