Polizei greift zwei 18-Jährige auf : Illegales Autorennen auf dem Kurfürstendamm

In der Nacht zum Freitag lieferten sich zwei 18-Jährige ein illegales Straßenrennen. Die Polizei beschlagnahmte die Autos – und die Führerscheine.

Sexuelle Belästigung gilt erst seit vergangenem Jahr als Straftat.
Sexuelle Belästigung gilt erst seit vergangenem Jahr als Straftat.Foto: Patrick Pleul

Zwei Autofahrer lieferten sich in der vergangenen Nacht ein illegales Autorennen in Charlottenburg-Wilmersdorf. Laut Polizei, fuhren die beiden 18-Jährigen deutlich zu schnell in einem Mercedes und einem BMW auf der Joachimsthaler Straße. An der Kreuzung Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße bogen sie nach rechts auf den Kurfürstendamm ab. Dabei gefährdeten die mutmaßlichen Raser zwei Fußgänger. Diese überquerten gerade bei grüner Ampel die Straße und mussten nach nur wenigen Schritten auf der Straße stehenbleiben, um nicht von den Autos erfasst zu werden.

Kurfürstendamm wiederholt Schauplatz von illegalen Straßenrennen

Die Autofahrer setzten ihr Rennen fort. Dabei sollen sie auch in entgegengesetzter Richtung auf dem Kurfürstendamm unterwegs gewesen sein. Ecke Uhlandstraße gelang es den Einsatzkräften beide Fahrzeuge anzuhalten und die beiden 18-jährigen Autofahrer zu überprüfen. Die Beamten beschlagnahmten neben den Fahrzeugen auch die Führerscheine der beiden mutmaßlichen Raser. Beide müssen sich nun wegen verbotener Kraftfahrzeugrennen verantworten.

Bereits in der Vergangenheit fanden illegale Straßenrennen in Charlottenburg statt. Dabei kam es bereits mehrfach zu Unfällen. Der wohl bekannteste Fall ereignete sich im Jahr 2016. Der Ku'damm-Raser Hamid H. prallte kurz vor dem Kaufhaus des Westens mit einem Jeep zusammen. Der Fahrer des Jeeps wurde dabei getötet. Hamid H. wurde Anfang dieses Jahres vom Berliner Landgericht erneut wegen Mordes verurteilt. (Tsp)

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben