Update

Polizei sucht nach Zeugen : Bundeswehrsoldat geschlagen und getreten

Ein Bundeswehrsoldat ist am Montagvormittag von zwei Unbekannten in Neukölln angegriffen und verletzt worden. Der Angriff könnte rassistische Motive haben.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Die Polizei Berlin sucht nach Zeugen, die den Angriff auf einen Bundeswehrsoldaten am Montagvormittag beobachtet haben.

Der Soldat der Bundeswehr wurde von zwei Männern in Neukölln angegriffen und verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der türkischstämmige 25-jährige Obergefreite am Montag gegen 9.20 Uhr in Dienstuniform auf der Saalestraße unterwegs. Dabei hörte er hinter sich ein Geräusch, drehte sich um und sah zwei Männer, von denen er den Eindruck hatte, dass sie ihm folgten. Kurz darauf griffen die beiden Unbekannten den Soldaten hinterrücks an und schlugen und traten auf ihn ein. Kurz bevor sie flüchteten, sprach ihm einer der Angreifer lautstark das Recht ab, die Uniform eines Soldaten tragen zu dürfen.

Der 25-Jährige erlitt durch den Tritt eines Angreifers eine Beinverletzung, weshalb er den Tatverdächtigen nicht folgen konnte. Die Suche der Polizei brachte keinen Erfolg. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den Verletzten in ein Krankenhaus.

Einer der Täter soll laut Beschreibung des 25-Jährigen etwa 20 bis 35 Jahre alt und circa 185 cm groß sein. Er hat eine schlanke Statur und hellen Hautteint. Er war bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke mit gleichfarbigen Schulterklappen. Sein Komplize soll 20 bis 40 Jahre alt sein und trug eine Glatze. Er ist circa 175 cm groß und hat eine korpulente Statur. Er soll deutscher Herkunft sein und trug eine kurze Jeanshose sowie grüne Turnschuhe der Marke Nike.

                   Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer hat die Tat am Montag, den 2. September 2019 gegen 9.20 Uhr in der Saalestraße beobachtet und kann Angaben zur Fluchtrichtung der beiden Männer machen?
  • Wer hat die beiden Täter unmittelbar vor der Tat möglicherweise am S-Bahnhof Neukölln gesehen und dabei beobachtet, wie sie den Bundeswehrsoldaten nachliefen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Angaben oder Wahrnehmungen zur Tat mitteilen?

Hinweise nimmt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt am Platz der Luftbrücke 6 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664-953417 per E-Mail unter lka534@polizei.berlin.de sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Tsp)