Update

Polizeieinsatz vor dem Reichstag : Protest gegen Rodung des Hambacher Forstes aufgelöst

Drei Personen haben vor prominenter Kulisse gegen die Rodung des uralten Waldstücks in Nordrhein-Westfalen protestiert. Die Polizei löste die Aktion auf.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Die Protestaktion gegen die Rodung des Hambacher Forstes in Berlin wurde am Sonntagnachmittag von der Polizei aufgelöst. Drei unbekannte Personen waren am Morgen gegen 10 Uhr auf eine Linde neben dem Reichstag geklettert. Nach Angaben einer Polizeisprecherin hielten sie ein Plakat hoch, auf dem "Hambi" stand. Damit ist der Hambacher Forst gemeint, der zurzeit wegen einer geplanten Rodung von Naturschützern besetzt wird. Das Waldstück in Nordrhein-Westfalen soll für den Braunkohleabbau weichen.

Da sich der Ort der Aktion am Reichstag innerhalb der Bannmeile befand, musste die Polizei ausrücken. Am Montag beginnt außerdem ganz in der Nähe, auf der Straße des 17. Juni, aber auch auf dem Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude, das Fest zum Tag der Deutschen Einheit - das kam zur Bedeutung des Polizeieinsatzes hinzu.

Die Polizei nahm Kontakt zu den Personen auf und konnte sie schließlich dazu bewegen, von dem Baum runterzukommen. (Tsp)