Update

Pulver war Speisestärke : Verdächtiges Paket im Bundesfinanzministerium ungefährlich

Am Morgen war der Poststelle ein verdächtiges Paket aufgefallen. Nach lokalen Sperrungen und einer Prüfung gab die Polizei Entwarnung.

Im Bundesministerium der Finanzen ging ein verdächtiges Paket ein.
Im Bundesministerium der Finanzen ging ein verdächtiges Paket ein.Foto: imago/Schöning

Das verdächtige Päckchen, das am Mittwochmorgen in der Poststelle des Bundesfinanzministeriums eingegangen ist, hat sich als harmlos herausgestellt. Dies sagte ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel. In dem Paket war Pulver entdeckt worden, das sich als Speisestärke herausgestellt hatte.

Die Polizei hatte zuvor die verdächtige Postsendung im Bundesfinanzministerium in der Wilhelmstraße in Berlin-Mitte untersucht. Sie sei am Mittwochmorgen gegen 10 Uhr in der Poststelle aufgefallen. Dabei soll es sich um ein Pulver handeln. Der Bereich um die Räumlichkeiten war zeitweilig abgesperrt worden. (Tsp)