Razzia in Berlin-Kreuzberg : Hausdurchsuchung bei arabischer Großfamilie

Das LKA durchsucht am Mittwochmorgen die Wohnung einer arabischen Großfamilie. Es soll um Falschgeld gehen.

Spezialeinsatzkommando der Polizei. (Symbolbild)
Spezialeinsatzkommando der Polizei. (Symbolbild)Foto: dpa

Seit den frühen Morgenstunden durchsucht die Berliner Polizei in der Kreuzberger Graefestraße die Wohnung eines Tatverdächtigen. Dem Mann wird der Handel mit Falschgeld vorgeworfen.

Er gehört einer arabischstämmigen Großfamilie an und wurde im Zuge der Durchsuchung zur Vernehmung festgenommen, wie ein Pressesprecher der Polizei bestätigte. Rund 50 Beamte des LKA waren bei dem Einsatz in der Hausnummer 57 vor Ort und konnten Beweismittel sicherstellen.

Der Einsatz sollte bis etwa 9 Uhr am Mittwoch dauern. Der Verkehr in der Graefestraße war nicht beeinträchtigt, da die Wohnung des Beschuldigten in einem Hinterhauskomplex liegt.

Erst am Montag hatten Beamte die Räume einer weiteren arabischen Großfamilie in Tiergarten und Kreuzberg durchsucht, bei der fünf Tatverdächtige festgenommen wurden. In diesem Fall ging es um den Verdacht auf Drogenhandel, die Hausdurchsuchung heute soll jedoch in keinem Zusammenhang zu der vorherigen Razzia stehen. (Tsp)