Rebecca Reusch aus Berlin : Polizei sucht in Neukölln mit Hubschrauber und Hundertschaft

Die 15-jährige Rebecca Reusch wird vermisst. Eine Hundertschaft und ein Hubschrauber durchsuchten nun die Gegend rund um ihren zuletzt bekannten Aufenthaltsort.

Mit diesem Flugblatt wendete sich die Schwester der Vermissten an die Öffentlichkeit.
Mit diesem Flugblatt wendete sich die Schwester der Vermissten an die Öffentlichkeit.Viva Capulet/Facebook

Nach dem mysteriösen Verschwinden der 15-jährigen Rebecca Reusch aus Berlin-Neukölln hat die Polizei am Mittwoch ihre Nachbarschaft nach Hinweisen abgesucht. Eine Hundertschaft durchkämmte ab 11 Uhr für knapp drei Stunden die Gegend rund um den zuletzt bekannten Aufenthaltsort der Schülerin im Maurerweg im Ortsteil Britz. Aus der Luft suchten die Ermittler aus einem Hubschrauber heraus die Gegend ab.

Wo genau gesucht wurde, teilte die Polizei nicht mit. Bei Suchaktionen in eng bebauten Wohngebieten wie der Siedlung in Britz würden Fahnder die Straßenzüge systematisch absuchen, erklärte ein Polizeisprecher das Vorgehen, "sodass kein Fleck unbeobachtet bleibt". Ob und wie viele Spuren dabei gefunden wurden, kommentiere man nicht: "Wir ermitteln in alle Richtungen."

Wie die "B.Z." berichtet haben die Ermittler Zugriff auf Reuschs WhatsApp-Account, von dem sie sich weitere Spuren erhoffen.

Weitere Suchaktion am Dienstag

Am Dienstag hatte Reuschs Schwester gemeinsam mit 50 Freiwilligen die Gegend nach dem verschwundenen Mädchen abgesucht. Dazu hatte die Schwester zuvor in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #findbecci aufgerufen. Die Teilnehmer liefen vom U-Bahnhof Rudow zu den Rudower Höhen, wo sie Büsche und das Unterholz durchkämmten.

Rebecca Reusch war am Morgen des 18. Februar in der Wohnung ihrer älteren Schwester im Maurerweg und hätte um 9.50 Uhr in ihrer Schule in der Fritz-Erler-Allee sein sollen - wo sie nicht ankam.

Ein Polizeisprecher sagte, abhängig davon, welche Informationen die Ermittler nun erhielten und welche neuen Anhaltspunkte entstünden, werde es möglicherweise weitere Absuchungen geben. Aus der Bevölkerung seien mit heutigem Stand 96 Hinweise zum Verschwinden der Schülerin eingegangen. Seit dem 21. Februar fahndet die Polizei mit Bildern in der Öffentlichkeit und bittet weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weil die Polizei nicht ausschließt, dass das Rebecca R. Opfer einer Straftat wurde, hat eine Mordkommission den Fall übernommen. Hinweise zu ihrem Verschwinden nimmt die 3. Mordkommission unter 030/4664-911333 oder per E-Mail entgegen. Auch an jede andere Polizeistation können sich Zeugen wenden.

Die Schülerin ist 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank und hat dunkelblondes schulterlanges Haar. Am Tag ihres Verschwindens trug sie einen weißen Kapuzenpullover mit der Aufschrift „Rap Monster“, dazu eine rosafarbene Plüschjacke, einen roten Rucksack und eine blaue Jeans mit zerrissenen Knien. Außerdem hatte sie eine große beige-rosafarbene Handtasche dabei und trug schwarze Sportschuhe der Marke Vans.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

- Auch in Potsdam wird ein junges Mädchen vermisst: Die Brandenburger Polizei sucht nach der 13-jährigen Doreen, die seit dem 8. Februar verschwunden ist.