Reifen von 33 Autos zerstochen : Erneut traf es geparkte Fahrzeuge in Neukölln

An 33 Autos in Neukölln wurden in der Nacht zu Sonntag die Reifen zerstochen. Bereits Anfang des Jahres gab es eine Serie dieser Taten.

Innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in drei Bezirken wegen rassistischer und homophober Angriffe einschreiten.
Innerhalb weniger Stunden musste die Polizei in drei Bezirken wegen rassistischer und homophober Angriffe einschreiten.Foto: Patrick Pleul/dpa

Unbekannte haben in Neukölln in der Nacht zu Sonntag die Reifen von 33 Autos zerstochen. Ein betroffener Anwohner der Treptower Straße bemerkte den Schaden an seinem Wagen am frühen Sonntagmorgen, wie die Polizei mitteilte. Polizeibeamte entdeckten anschließend zahlreiche beschädigte Fahrzeuge unterschiedlicher Marken, die in der Treptower Straße zwischen Weser Straße und Harzer Straße abgestellt waren. Die Suche nach den Tätern läuft den Angaben zufolge.

Anfang des Jahres hatte es eine Serie von solchen Taten gegeben. So wurden in einer Nacht an 62 Fahrzeugen in Bohnsdorf (Treptow-Köpenick) die Reifen zerstört, kurz zuvor traf es 34 Autos in Charlottenburg. Begonnen hatte das Ganze allerdings - in Neukölln. Im Ortsteil Buckow wurden Ende Januar 84 geparkte Autos beschädigt. (Tsp/dpa)