Reihe von Feuerwehreinsätzen : Mehrere Brandstiftungen in Kreuzberg

In der vergangenen Nacht brannte es an mehreren Orten in Kreuzberg. Ein 39-jähriger Mann wurde von der Polizei festgenommen.

Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild)
Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild)Foto: imago/Ralph Peters

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in den frühen Morgenstunden zu mehreren Bränden in Kreuzberg.

Gegen 2.20 Uhr meldete ein 21-jähriger Passant der Feuerwehr Flammen und Rauch auf der Ladefläche eines Transporters einer Gartenbaufirma, der in der Gitschiner Straße geparkt war. Zeitgleich bemerkte eine Busfahrerin der BVG ebenfalls die Flammen, stoppte den Bus und begann, den Brand mit dem Bordfeuerlöscher zu löschen. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand.
Gegen 3.20 Uhr alarmierte ein 53-jähriger Passant die Feuerwehr wegen eines brennenden Motorrads, das ebenfalls in der Gitschiner Straße stand – unweit des ersten Brandortes. Unmittelbar zuvor kam ihm ein Mann entgegen, der ihm merkwürdig erschien und dessen Aussehen er sich deshalb merkte.

Der Anrufer und ein weiterer Helfer konnten die Flammen eindämmen, jedoch konnte erst die Feuerwehr den Brand vollständig löschen. Der 53-Jährige schilderte die Beschreibung des unbekannten Mannes der Polizei.

Gegen 3.35 Uhr bemerken Polizisten einen weiteren Brand. In der Böckler Straße, unweit der Gitschiner Straße, brannten zwei Müllcontainer in einem Müllraum eines Mehrfamilienhauses. 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort und löschten die Flammen. Der Brandrauch breitete sich bis in die überliegenden Geschosse aus. Laut Angaben der Polizei wurde niemand verletzt.

Gegen 4.10 Uhr fiel der Besatzung eines Funkeinsatzwagens des Polizeiabschnittes 53 ein Mann auf, der der Beschreibung des 53-jährigen Zeugen entsprach, und nahm ihn fest. Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um einen 39-Jährigen handelt, den die Einsatzkräfte in Polizeigewahrsam nahmen. Dort wurde er einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar