Rucksackraub in Wedding : 26-Jähriger und 20-Jährige mit Messer überfallen

Am Samstag ereigneten sich zwei ähnliche Raubüberfälle. In beiden Fällen soll der Täter versucht haben, die Rucksackträger mit einem Messer zu zerschneiden.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Patrick Pleul/dpa

Am Samstagabend kam es in Wedding zu zwei ähnlichen Raubüberfällen. Um 20 Uhr war ein 26-jähriger Mann auf der Ungarnstraße in Höhe des Schillerparks unterwegs, als ein dunkel gekleideten Mann mit einem Messer die Schultergurte seines Rucksacks durchgeschnitten haben soll. Der Unbekannte habe dem Mann außerdem seine Kopfhörer entrissen und sei anschließend mit der Beute in den Schillerpark geflüchtet.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Kurze Zeit später, gegen 21.35 Uhr, soll ein Mann am Rucksack einer 20-Jährigen gezogen haben, die auf der Liebenwalder Straße - unweit des Schillerparks - unterwegs war. Obwohl die Frau dagegenhielt, schaffte es der Tatverdächtige, ihr den Rucksack zu entreißen. Er flüchtete in Richtung Leopoldplatz. Auch dieser Mann soll laut Aussagen des Opfers ein Messer dabei gehabt und damit versucht haben, die Träger ihres Rucksacks durchzuschneiden. Dabei habe die junge Frau leichte Schnittverletzung an der Hand erlitten, die vor Ort von Sanitätern behandelt wurde. (Tsp)