S-Bahnlinie 21 : Von Wedding zum Hauptbahnhof in zwei Minuten - und ohne Umstieg

Ab Dezember 2020 sollen Reisende aus dem Berliner Norden endlich mit der S21 von Wedding zum Hauptbahnhof fahren können.

(sEin Arbeiter geht über eine noch nicht fertige Gleisanlage der Bahn. (Symbolbild)
(sEin Arbeiter geht über eine noch nicht fertige Gleisanlage der Bahn. (Symbolbild)Foto: Lukas Schulze/dpa

Die 2010 angefangene Nord-Süd-Achse S21 soll im Dezember 2020 in Betrieb genommen werden können, wie die Bahn auf ihrer Webseite mitteilte. Die Strecke zwischen Wedding und dem Hauptbahnhof soll binnen zwei Minuten zurückgelegt werden können. Bislang mussten Reisende aus dem Berliner Norden am Bahnhof Friedrichstraße umsteigen, wenn sie zum Hauptbahnhof wollten, mit der S21 soll der Bahnhof dann endlich aus allen vier Himmelsrichtungen ohne Umstieg erreichbar sein.

Geplant soll die Strecke der S21 vom Nordring über den Hauptbahnhof zu Potsdamer Platz und Yorckstraße führen, allerdings gibt es bereits seit Jahren Verzögerungen im Bau.

Wie bereits berichtet, sollte der Hauptbahnhof ursprünglich bereits seit 2017 vom Ring aus erreichbar sein, im Ende Februar veröffentlichten Nahverkehrsplan sprach der Senat mittlerweile nur noch von einer Eröffnung Anfang der 2020er Jahre. Die Anbindung erfolgt mit zwei Kurven an den Nordring, in Richtung Westhafen und Wedding. Die Züge müssen im Hauptbahnhof "Kopf machen", also umkehren. Dies ist betrieblich schwierig und zeitraubend.

Erst nach der Anbindung des Hauptbahnhofs soll bis etwa 2030 die Erweiterung bis Potsdamer Platz gebaut werden, dort soll sich die Linie dann in S2/S25 und S1 aufgliedern. Ein Umsteigebahnhof "Gleisdreieck" zwischen S21 und der BVG-Hochbahn fehlt im Nahverkehrsplan und ist nur in einer Anlage erwähnt.

Wann der dritte Bauabschnitt, die Erweiterung der Linien in Richtung Yorckstraße befahren werden kann, ist bislang noch nicht bekannt. In diesem soll dann auch eine Anbindung an den Bahnhof Berlin Südkreuz geschaffen werden.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

15 Kommentare

Neuester Kommentar