Update

Schienenbruch bei der S-Bahn in Berlin-Mitte : S1 und S2 fahren wieder regulär

Ein Schienenbruch bei der S-Bahn behindert den Verkehr im Nord-Süd-Tunnel. Die Stadtbahn fährt nach einer Signalstörung wieder nach Fahrplan.

Die S-Bahn in Berlin - manchmal fahrplanlabil, dafür preisstabil.
Die S-Bahn in Berlin - manchmal fahrplanlabil, dafür preisstabil.Foto: dpa

Wegen eines Schienenbruchs im Nord-Süd-Tunnel kommt es seit Samstagmittag zu Verkehrseinschränkungen bei der S-Bahn in Berlin-Mitte. Betroffen sind nach Angaben der S-Bahn die Linien S2, S25 und S26.

Der Defekt besteht seit etwa 11.30 Uhr und befindet sich im Gleis zwischen den Bahnhöfen Oranienburger Straße und Friedrichstraße, wie ein Bahnsprecher mitteilte. „Wir sind dabei, das so schnell wir möglich zu reparieren“, wie lange dies dauere, sei jedoch nicht absehbar.

Die S1 und die S2 fahren inzwischen nach Angaben der Bahn wieder nach gültigem Fahrplan, die vom Schienenbruch betroffene Strecke sei mit 20 km/h befahrbar.

Die S25 fährt nur zwischen Nordbahnhof und Hennigsdorf, die S 26 fährt nicht. Die S-Bahn empfiehlt Fahrgästen, die Regionalbahn zu nutzen.

Zu Einschränkungen kam es wegen einer Signalstörung auch auf der Stadtbahn zwischen Friedrichstraße und Alexanderplatz. Die Störung wurde jedoch behoben, die Züge der S3, S7 und S9 würden wieder nach gültigem Fahrplan fahren, teilte die Bahn am Nachmittag mit.

Auch bei der BVG gibt es Einschränkungen: Wegen Bauarbeiten hält die U2 seit Anfang Oktober bis Oktober 2020 nicht am Potsdamer Platz in Fahrtrichtung Ruhleben – in Fahrtrichtung Pankow allerdings schon. Hier wird ein neuer Bahnsteig gebaut. Nach den Bauarbeiten wird die andere Bahnsteigseite erneuert. (Tsp)

14 Kommentare

Neuester Kommentar