Schwere Kopfverletzungen : 86-Jähriger fährt in Gegenfahrbahn und verursacht schweren Unfall

Beim Abbiegen hat ein PKW in Berlin-Rudow ein entgegenkommendes Fahrzeug gerammt. Auch die Fahrerin des entgegenkommenden Wagens verletzte sich bei dem Unfall.

Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz.
Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild)Foto: dpa

Ein Autofahrer hat am Sonntagnachmittag in Rudow einen Verkehrsunfall verursacht, bei welchem er einen entgegenkommenden PKW rammte und sich schwer verletzte. Der 86-jährige Fahrer erlitt schwere Kopfverletzungen und wird derzeit in einem Krankenhaus stationär behandelt.

Nach Angaben der Polizei fuhr der 86-Jährige auf der Waltersdorfer Chaussee in Richtung Ostburger Weg. Gegen 14.20 Uhr wollte der Mann nach links in die Neuhofer Straße abbiegen und geriet hierbei auf die Gegenfahrbahn der Waltersdorfer Chaussee.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Eine entgegenkommende 61-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Pkw des Seniors zusammen.

Der Schwerverletzte kam mit der Berliner Feuerwehr in ein Krankenhaus. Die 61-jährige Fahrerin erlitt bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen, die in einer Klinik ambulant behandelt wurden. (Tsp)