Update

Schwerer Verkehrsunfall in Tegel : Flughafentunnel war nach Unfall zehn Stunden gesperrt

Ein Lkw krachte am Donnerstag gegen ein Auto und die Tunnelwand. Der Fahrer des Sattelzuges wurde verletz, der Tunnel stark beschädigt.

Rettungswagen der Berliner Feuerwehr.
Rettungswagen der Berliner Feuerwehr.Foto: imago/Seeliger

Im Flughafentunnel Tegel (Reinickendorf) kam es Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 45-jähriger Lkw-Fahrer verletzt wurde. Der Fahrer fuhr nach Angaben der Polizei gegen 14.20 Uhr mit einem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der A111 in Richtung Ausfahrt Eichborndamm.

Wegen gesundheitlichen Problemen kam der Mann von seiner Fahrspur ab und stieß dabei gegen einen Peugeot, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr, darin saß ein 60 Jahre alter Mann. Daraufhin prallte der Sattelzug rechts und links gegen die Tunnelwand, bevor der Lkw zum Stehen kam.

Der Sattelzug hat beim Unfall Hinweisschilder, Belüftungsturbinen, Sicherungs-, Leit- und Lichteinrichtungen und Wände im Tunnel Flughafen Tegel stark beschädigt. Ein Notarzt und Sanitäter versorgten den Lkw-Fahrer zunächst vor Ort und brachten ihn dann zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Wegen der Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme und den Aufräum- und Reinigungsarbeiten war der Tunnel Flughafen Tegel bis etwa 0.30 Uhr in stadtauswärts gesperrt. (Tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar