Statistik der Innenverwaltung : 2000 Berliner beschweren sich jedes Jahr bei der Polizei

Gründe für die Beschwerden waren Unzufriedenheit mit der Polizeiarbeit und das Auftreten der Beamten. Innenverwaltung lobt Internetwache.

Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Wie zufrieden sind die Berliner mit der Polizei? Der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber wollte es ganz genau wissen und fragte bei der Senatsverwaltung für Inneres nach Zahlen. Die Antwort: 2017 beschwerten sich knapp 2000 Menschen bei der Behörde, hauptsächlich aus Unzufriedenheit über Polizeimaßnahmen, wie etwa die Ahndung von Verkehrsdelikten.

Andere Beschwerden betrafen Anzeigenaufnahmen beziehungsweise das Nicht-Aufnehmen von Anzeigen und das Auftreten der Beamten - speziell ihr Tonfall und ihre Argumentation missfiel vielen Bürgern. Auch über die Untätigkeit der Polizei, oftmals weil Zuständigkeiten unklar seien, gab es viele Beschwerden, heißt es aus der Innenverwaltung.

Genau 1944 Eingänge bearbeitete die Berliner Polizei im vergangenen Jahr, in den vorherigen Jahren lag die Zahl knapp über 2000. Bei den Zahlen handelt es sich um abgeschlossene Beschwerdevorgänge, die der Behörde gemeldet und bearbeitet wurden.

Nur ein Viertel betrafen die Polizei

In den letzten zehn Jahren seien durchschnittlich 53 Prozent aller Beschwerden innerhalb von 14 Tagen bearbeitet worden, 16 Prozent nahmen zwei bis drei Wochen in Anspruch, 13 Prozent drei bis vier Wochen. Länger als vier Wochen dauerte die Bearbeitung der Beschwerden in 18 Prozent der Eingänge.

Immer beliebter werde bei den Berlinern die sogenannte Internetwache der Polizei, bei der man Anzeigen, Beschwerden oder Lob online einreichen kann: "Die Nutzer wenden sich über das Formular 'Beschwerde' mit jeder Art von Beschwerde an die Polizei Berlin", erklärt die Innenverwaltung. Doch nur etwa ein Viertel dieser Beschwerden beträfen dabei tatsächlich die Berliner Polizei.

Dennoch wird die Arbeit der Internetwache als wertvoll eingeschätzt: Den Nutzern entstünden keine Kosten, es könne "zeitnah reagiert und dadurch auch die Bearbeitungszeit verkürzt werden". (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben