Sturm-Einsatz in Brandenburg : Feuerwehrmann mit Machete angegriffen

Ein Feuerwehrmann wollte Sturmschäden beseitigen, die das Orkantief „Sabine“ hinterlassen hat – dabei wurde er von einem Mann mit einer Machete angegriffen.

Feuerwehrwagen (Symbolbild).
Feuerwehrwagen (Symbolbild).Foto: Sebastian Gabsch PNN

Mit einer Machete hat ein Mann in Strausberg (Märkisch Oderland) einen Feuerwehrmann angegriffen, der Sturmschäden beseitigen wollte.

Bei dem Angriff am Montag wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt. Der Angreifer flüchtete anschließend in seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Polizisten konnten den 40-Jährigen fassen. In der Wohnung des Mannes stellten sie unter anderem mehrere Messer, eine Machete und Pyrotechnik sicher.

Weil zunächst nicht klar war, welche Gefahr von dem Fund ausging, seien Sprengstoffexperten hinzugezogen worden, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Angreifer stand zudem unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Er wurde vorläufig festgenommen. (dpa)