Tödlicher Angriff in Berlin : Mann in Mitte niedergestochen

Ein 26-Jähriger wurde am vergangenen Abend mit einer Stichwaffe verletzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die Mordkommission ermittelt.

Abgesperrter Tatort. (Symbolbild)
Abgesperrter Tatort. (Symbolbild)Foto: Kay Nietfeld/dpa

Am vergangenen Abend wurde in Mitte ein Mann niedergestochen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 26-jährige Mann kurz nach 22 Uhr auf dem Gehweg der Karl-Marx-Allee aus Richtung Schillingstraße kommend in Richtung Alexanderplatz unterwegs. Dort kam ihm ein unbekannter Mann entgegen, der ihn mit einer Stichwaffe angegriffen und verletzt haben soll.

Anschließend sei der Angreifer geflüchtet. Dem Verletzten gelang es noch den Notruf der Polizei zu wählen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Mann bereits nicht mehr bei Bewusstsein. Reanimationsmaßnahmen der zuerst eingetroffenen Polizisten sowie der kurz darauf erschienenen Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr blieben erfolglos - das Opfer starb noch am Ort. Die noch völlig unklaren Hintergründe ermittelt nun die 6. Mordkommission.