Überfall in Schöneberg : Trans Frau bedrängt, beleidigt und mit Pfefferspray attackiert

Zwei Männer sollen versucht haben, eine Trans Frau zu bedrängen. Als sie die beiden abwies, hätten sie sie transphob beleidigt und mit Reizgas besprüht.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Nach Angaben der Polizei ist eine Trans Frau am Sonntagmorgen in Schöneberg von zwei Unbekannten belästigt worden. Die Männer sollen sie gegen 6.15 Uhr auf der Fuggerstraße angetroffen und versucht haben, sich ihr anzunähern.

Als die beiden von ihr abgewiesen wurden, soll einer der Männer sie mit Pfefferspray besprüht und transphob beleidigt haben. Anschließend liefen die mutmaßlichen Täter weiter in Richtung Motzstraße.

[Der Tagesspiegel-Newsletter Queerspiegel erscheint monatlich, immer am dritten Donnerstag. Hier kostenlos anmelden: queer.tagesspiegel.de]

Die angegriffene Frau blieb körperlich unverletzt, so die Polizei am Sonntag. Das Landeskriminalamt Berlin habe die Ermittlungen übernommen. (Tsp)

Beim Landeskriminalamt Berlin gibt es für Opfer homo- und transfeindlicher Verbrechen eine eigene Ansprechpartnerin. Lesen Sie hier einen Bericht dazu. Auch bei der Berliner Staatsanwaltschaft gibt es eine Abteilung, die Hasskriminalität gegen Homo- und Transsexuelle verfolgt und Ansprechstelle für Opfer ist. Lesen Sie hier ein Interview mit den zuständigen Staatsanwält*innen.