Überfall in Spandau : Kinder rauben Jugendlichen im Bus aus

Im Bus der Linie 137 ist am Sonntag ein 14-Jähriger von vier Kindern ausgeraubt und mit einem spitzen Gegenstand bedroht worden. Die Täter flüchteten.

Ein BVG-Bus in Berlin. (Symbolfoto)
Ein BVG-Bus in Berlin. (Symbolfoto)Foto: Kai-Uwe Heinrich

Am Sonntagnachmittag ist ein Jugendlicher in Spandau in einem Bus der BVG von vier Kindern im Alter von elf bis zwölf Jahren ausgeraubt worden.

Wie die Polizei mitteilte, befand sich der 14-Jährige mit einem gleichaltrigen Freund im Bus der Linie 137 im Ortsteil Falkenhagener Feld, als eine Gruppe von vier Kindern an der Haltestelle „Am Bogen“ gegen 16.50 Uhr zustieg.

Zwei der vier Kinder setzten sich neben den Jugendlichen und rissen ihm das Portemonnaie aus der Jackentasche. Als der 14-Jährige es zurückverlangte, schlug ihm einer der Kinder mit der Faust ins Gesicht.

[245.000 Leute, 1 Newsletter: Den Tagesspiegel-Newsletter für Spandau gibt's hier - voller Debatten, Ideen, Tipps und Terminen: leute.tagesspiegel.de]

An der Haltestelle „Am Kiesteich“ stieg der 14-Jährige und die Kinder aus. Als er die Gruppe aufforderte, ihm sein Portemonnaie wiederzugeben, bedrohte ihn ein Kind mit einem spitzen Gegenstand. Dann flüchteten die Kinder.

Die Polizei ermittelt zur Namhaftmachung der Tatverdächtigen. (Tsp)