Unfall in Berlin-Prenzlauer Berg : Am Gleis schlafender Mann von Tram erfasst

Die Rettung dauerte zwei Stunden: Ein Mann ist Donnerstagmorgen in Prenzlauer Berg von einer Straßenbahn überrollt worden. Er schlief wohl am Gleis.

Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild).
Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild).Foto: picture alliance / dpa

Zwei Menschen sind in Prenzlauer Berg bei Unfällen an Straßenbahnhaltestellen schwer verletzt worden. Ein Mann wurde am Donnerstagmorgen in der Bornholmer Straße zwischen einem fahrenden Zug der Linie M13 und der Bahnsteigkante eingeklemmt, wie ein Sprecher der Berliner Feuerwehr mitteilte. In einem rund zweistündigen Einsatz befreiten rund 30 Notfallhelfer den schwer verletzten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. „Das war eine hochkomplexe Rettung. Er lag an der ungünstigsten Stelle“, sagte der Sprecher. Mit einem Kran sei der Zug zunächst angehoben und danach verschoben worden.

Der genaue Unfallhergang war nach Polizeiangaben zunächst noch unklar. Der 49-jährige Tram-Fahrer habe beim Einfahren in die Haltestelle Björnsonstraße ein Ruckeln bemerkt, meldete die Polizei. Er stieg daraufhin aus und entdeckte den eingeklemmten Mann. „Der Mann soll dort am Gleisbett gelegen und geschlafen haben“, sagte eine BVG-Sprecherin. Aufgrund der Dunkelheit habe der Fahrer bei der Einfahrt an der Haltestelle um kurz vor 4 Uhr möglicherweise die Gefahr nicht rechtzeitig erkennen können.

Unweit ein zweiter Unfall an Tramhaltestelle

Rund eine Stunde zuvor war es bereits zu einem Unfall in der Schönhauser Allee gekommen. Eine 19-Jährige wurde von einem Auto angefahren, als sie aus der Tram an der Haltestelle Milastraße ausstieg. Sie kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Einzelheiten zu diesem Unfall nannte die Polizei zunächst nicht. (dpa)