Unglück in Bayern : Berlinerin stürzt beim Wandern in den Alpen ab und stirbt

Erneut hat sich in den Alpen ein schwerer Wanderunfall ereignet. Erst vor einer Woche war ein Mann aus Brandenburg abgestürzt und tödlich verunglückt.

Symbolfoto: Viele Wanderer sind in den Sommermonaten in den Alpen unterwegs.
Symbolfoto: Viele Wanderer sind in den Sommermonaten in den Alpen unterwegs.Foto: Matthias Balk/dpa

Beim Wandern in den bayerischen Alpen ist eine Frau aus großer Höhe abgestürzt und gestorben. Die 23-Jährige war auf einem kleinen alpinen Steig unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Rettungskräfte fanden die leblose Wanderin unterhalb des rund 1500 Meter hohen Hochlerchgipfels in der Nähe von Staudach-Egerndach und bargen die Leiche am Mittwoch. Ein Gastwirt hatte die Einsatzkräfte gerufen, weil die Berlinerin von ihrem geplanten Ausflug nicht zurückgekehrt war.

Erst vor einer Woche war in Österreich ein 60-Jähriger Deutscher aus Brandenburg beim Wandern tödlich verunglückt. Über steile Wiesen und nahezu senkrechtes Felsgelände stürzte der Mann rund 250 Meter ab.

Er war am vergangenen Mittwoch alleine auf einer schwarz gekennzeichneten Route in Richtung Schernerskopf in Tirol unterwegs. Die genaue Unfallstelle sowie die Unfallursache konnten nicht ermittelt werden. Der Leichnam des Mannes wurde von einem Polizeihelikopter geborgen und zu Tal gebracht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar