Verfolgungsjagd in Buch : E-Scooter-Fahrer fährt der Polizei davon

Die Berliner Polizei wollte einen E-Scooter-Fahrer kontrollieren. Dieser flüchtete und entkam – nachdem das Polizeiauto gegen einen Baum gefahren war.

Ein E-SCooter-Fahrer hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und entkam.
Ein E-SCooter-Fahrer hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und entkam.Archivfoto: Jens Kalaene

In Buch ist es am Sonntagabend zu einer ungewöhnlichen Verfolgungsjagd zwischen einem E-Scooter-Fahrer und der Polizei gekommen.

Gegen 18.30 Uhr bemerkten eine Polizistin und ihr Kollege an der Kreuzung Zepernicker Straße Ecke Schwanebecker Chaussee den Mann, der mit einem E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen auf dem Gehweg unterwegs war. Als die Polizeikräfte den Fahrer kontrollieren wollten, wendete er, erhöhte die Geschwindigkeit und fuhr in Richtung Pölnitzweg davon.

Die Funkwagenbesatzung folgte dem Flüchtenden mit ihrem Wagen und versuchte mehrmals ihn zu stoppen. Dabei stieg der Funkwagenfahrer auch aus und stellte sich auf den Gehweg, um den Mann zum Anhalten zu bewegen. Dieser ignorierte den Polizisten jedoch und fuhr weiter mit hoher Geschwindigkeit auf ihn zu, so dass der Beamte zur Seite springen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Polizist stieg dann wieder in das Polizeifahrzeug ein und folgte mit seiner Kollegin dem E-Scooter-Fahrer erneut.

Polizist fährt gegen einen Baum

Dieser fuhr dann um den Schlosspark Buch herum und fuhr anschließend von der Wiltbergstraße in den Park. In diesem musste sich kurz darauf eine Fußgängerin, die mit ihrem Hund Gassi ging, in Sicherheit bringen, um nicht von dem E-Scooter-Fahrer erfasst zu werden. Einige Meter weiter stürzte der Mann mit dem Roller. Um eine Kollision zu verhindern, wich der Fahrer des Funkwagens nach rechts aus und prallte gegen einen Baum.

Der Flüchtende ließ den Roller zurück, lief zu Fuß durch den Park und entkam. Bei der Kollision mit dem Baum hatte die Beifahrerin des Einsatzwagens leichte Verletzungen an einer Hand erlitten. Eine Behandlung war nicht erforderlich und sie konnte ihren Dienst fortsetzen. Einsatzkräfte beschlagnahmten den E-Scooter. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst.