Update

Verfolgungsjagd quer durch Berlin : Carsharing-Auto rammt Streifenwagen – zwei Polizisten verletzt

Drei Männer flohen mit einem gestohlenen Carsharing-Wagen durch Berlin. In Stralau kommt es zum Unfall, ein Verdächtiger springt in die Spree.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: Kitty Kleist-Heinrich

In der Nacht auf Mittwoch hat sich in Berlin offenbar der Fahrer eines Carsharing-Autos eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Laut Polizei sollen drei Männer kurz vor Mitternacht den Wagen in der Karl-Marx Ecke Flughafenstraße entwendet haben und vor der Polizei durch Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg geflohen sein.

Zuvor hatte die Polizei versucht, den Wagen in Höhe der Holmarkstraße Ecke Michaelkirchstraße zu stoppen, der Fahrer gab jedoch Gas und floh. Dabei überfuhr er mehrere rote Ampeln.

In Stralau prallte der Wagen in der Tunnelstraße schließlich auf einen querstehenden Streifenwagen und kam im Straßengraben zum Stehen. Bei dem Unfall sollen zwei Beamte leicht verletzt worden sein. Die drei Verdächtigen flohen daraufhin zu Fuß, ein Mann, laut Polizei 16 Jahre alt, soll in die Spree gesprungen sein.

Wenig später konnte er stark unterkühlt und mit einer Schädelprellung festgenommen werden. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Auch ein zweiter Tatverdächtiger wurde festgenommen. Dem dritten Insassen gelang die Flucht. Am Mittwochnachmittag war noch unklar, wer von den Männern den Pkw fuhr. (Tsp)