Vermutlich linksextremistische Taten : Firmenwagen angezündet

Vermutlich Linksextremisten haben in der Nacht zu Dienstag in Pankow zwei Fahrzeuge von Sicherheitsfirmen angezündet. Auch in Plänterwald brannten Autos.

Immer wieder brennen in Berlin Autos. (Symbolbild)
Immer wieder brennen in Berlin Autos. (Symbolbild)Foto: imago stock&people

In der Pankower Vinetastraße gingen zwei Wagen der Firmen Bosch und Tyco in Flammen auf. Und zwar so schnell, dass die Feuerwehr nicht verhindern konnte, dass zwei weitere Autos abbrannten, die in der Nähe standen. Gegen 3 Uhr bemerkten Anwohner Feuerschein auf der Straße und alarmierten die Feuerwehr. Wenig später stellten Polizisten an der Kreuzung Trelleborger Straße Ecke Elsa-Brändström-Straße einen abgebrannten Müllcontainer fest. Ob dieser mit den Auto-Brandstiftungen im Zusammenhang steht, ist unklar. Der für politische Delikte zuständige Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Militante Linksextremisten haben in den vergangenen Jahren Dutzende Fahrzeuge von Firmen der Sicherheitsbranche angezündet.

Zeitgleich brannten auf einem überdachten Mieterparkplatz in Plänterwald fünf Autos. Anwohner der Erich-Lodemann-Straße bemerkten die Flammen und alarmierten die Feuerwehr. Die Brandursache ist unklar, ein politisches Motiv wird nicht gesehen. Ein Brandkommissariat hat deshalb die Ermittlungen übernommen.

17Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben