Versuchter Suizid in Tempelhofer Haftzelle : 23-Jähriger wollte sich mit seiner Jacke strangulieren

Ein junger Mann wird in der Nacht wegen Körperverletzung festgenommen. Am Morgen versucht er, Selbstmord zu begehen.

Ein Mitarbeiter entdeckte den Festgenommenen, bevor es zu spät war.
Ein Mitarbeiter entdeckte den Festgenommenen, bevor es zu spät war.Foto: Patrick Pleul/ dpa

Ein 23-Jähriger Mann hat am Sonntagmorgen versucht, sich in einer Haftzelle mit seiner Jacke zu strangulieren. Der Mann wurde in der Nacht zu Sonntag wegen gefährlicher Körperverletzung festgenommen und befand sich seitdem in der Polizeistelle am Tempelhofer Damm in Gewahrsam.

Gegen 5.20 Uhr morgens bemerkte ein Mitarbeiter der Polizei, wie der Festgenommene versuchte, sich umzubringen. Er wurde daraufhin von einer anwesenden Ärztin untersucht und später im Krankenhaus behandelt. Im Anschluss kam er zurück in den Polizeigewahrsam. (Tsp)

Hilfsangebote

Haben Sie dunkle Gedanken? Wenn es Ihnen nicht gut geht oder Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie sich melden können.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222.

Weiterhin gibt es von der Telefonseelsorge das Angebot eines Hilfe-Chats. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer E-Mail-Beratung. Die Anmeldung erfolgt – ebenfalls anonym und kostenlos – auf der Webseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar