Update

Polizeinachwuchs in Berlin : Schulinspektion soll Polizeiakademie untersuchen

Um die Lehrqualität zu verbessern, sollen die Schulinspekteure mit der Berliner Polizeiakademie kooperieren. Eine Notmaßnahme mit Ankündigung.

Die Berliner Polizeiakademie hat große Probleme. Die Schulinspektion soll Teil der Lösung sein.
Die Berliner Polizeiakademie hat große Probleme. Die Schulinspektion soll Teil der Lösung sein.Foto: M. Gambarini/dpa

Während bundesweit die Schulinspektionen auf dem Rückzug sind und – wegen Lehrermangels oder Überdruss – schon in fünf Bundesländern komplett abgeschafft wurden, wird die Berliner Schulinspektion sogar durch eine neue Aufgabe aufgewertet: Die Bildungsverwaltung hat mit der Senatsverwaltung für Inneres eine Kooperation „zur Verbesserung der Lehrqualität“ an der Polizeiakademie Berlin vereinbart. Dies teilte die Bildungsbehörde am Freitag mit. Diese Kooperation umfasse eine Inspektion sowie die Qualifizierung der Ausbildungslehrkräfte.

Die Polizeiakademie war 2017 in die Schlagzeilen geraten – wegen schwacher Unterrichtsqualität und Disziplinlosigkeiten. Sie freue sich, dass „auf das Fachwissen der Schulinspektion und unsere Erfahrung in der Lehrkräftebildung zurückgegriffen wird, um die Lehrqualität an der Polizeiakademie zu bewerten“, sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD).

Die Idee ist über ein Jahr alt

Die Schulinspektion werde sich mit der Leitung der Polizeiakademie absprechen, um das Verfahren und die Instrumente, die üblicherweise an Berliner Schulen angewendet werden, „an die Besonderheiten der Polizeiakademie anzupassen“. Die einwöchige Inspektion soll von einem zwölfköpfigen Inspektionsteam verantwortet werden, das einen ausführlichen Abschlussbericht vorlegen soll, kündigte die Bildungsverwaltung an.

Ganz überraschend ist das nicht. Vielmehr tauchte schon im Dezember 2017 der Hinweis auf und zwar im "Sonderbericht zum Thema Polizeiakademie", den der Polizeipräsident wegen der offenkundigen Probleme vorlegte. Dort hieß es, dass "die Kooperationsvereinbarung sich noch im Abstimmungsprozess befindet". Demnach ist die Idee schon weit über ein Jahr alt. Auch im Nachfolgebericht, den ein externer Gutachter im Juni 2018 veröffentlichte, findet sich der Vorschlag, die Schulinspektion einzuschalten.

Auch um Weiterbildung soll es gehen

Bislang bilden in der Polizeiakademie Polizisten aus, die „durch Übungen und Fortbildungen“ Zusatzqualifikationen erworben haben, wie es in der Mitteilung der Bildungsverwaltung heißt. Während der nun beschlossenen Kooperation soll das Referat für Lehrkräftebildung der Bildungsverwaltung zusammen mit der Leitung der Polizeiakademie die Qualifizierungsmaßnahmen vorbereiten. Hierbei würden die Ausbildungslehrkräfte zunächst acht Monate lang didaktisch und methodisch weiterqualifiziert. Im Anschluss daran sollen die Teilnehmer ein Jahr lang in der Ausbildungspraxis begleitet werden.

Für die Schulaufsicht arbeiten zwei Leiter und zehn Schulräte. Zudem fließen insgesamt rund 15 Schulleiter- und Lehrerstellen in die Teams, die jetzt zum dritten Mal alle Schulen inspizieren. Zuletzt geriet die Inspektion in die Schlagzeilen, als sie die erfolgreiche Friedenauer Friedrich-Bergius-Schule durchfallen ließ.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar