Prenzlauer Berg : Ermittlungen nach Großfeuer

Das Feuer war am Sonntag gegen 21:30 Uhr im Treppenhaus eines Hochhauses in der Greifswalder Straße ausgebrochen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Neun Personen wurden verletzt.

Berlin - Nach einem Großfeuer am späten Sonntagabend in Prenzlauer Berg mit neun Verletzten ermittelt die Polizei wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Die Feuerwehr brachte etwa 40 Mieter in Sicherheit, mehrere von ihnen mit Fluchthauben. Neun Menschen kamen mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser. Das Gebäude wurde vom 10. bis zum 14. Stockwerk evakuiert.

Laut Polizei brannten verschiedene Gegenstände, die bei einem Umzug im Flur abgestellt worden waren. Die Flammen griffen auf eine Wohnung über. Außerdem fingen Treppengeländer und Wohnungstüren Feuer. Während der Lösch- und Sicherungsarbeiten war die Greifswalder Straße mehr als drei Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat das Landeskriminalamt übernommen. Experten gehen von Brandstiftung aus. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben