Queerspiegel-Newsletter : Eine neue Frauenbar für alle

Aus dem Kiez, für den Kiez: Das "Oya" in Kreuzberg möchte eine Kneipe sein, in der sich Frauen, die alleine unterwegs sind, sicher fühlen.

Eva Tepest
Die Oya-Bar in Kreuzberg.
Die Oya-Bar in Kreuzberg.Foto: Eva Tepest

Vor kurzem eröffnete in den Räumen des ehemaligen Cafés Marianne das "OYA". Dort gibt es von morgens bis abends Kaffee, Frühstück, Mittagstisch und Drinks. Wir sprachen mit den Kollektivistinnen, die hinter dem neuen Stern am Kreuzberger FLT*IQ -Himmel stehen. (Die Abkürzung steht für Frauen, Lesben, Trans*, Inter und Queer).

Was bedeutet eigentlich OYA?

OYA ist ein Gedichtband von Audre Lorde, die damals den Aufbau der Schokofabrik begleitete und teils mit ihren Studierenden und Begleiter*innen das Schokocafé betrieb. Auf türkisch ist es ein weiblicher Vorname, der "Borte" oder "Verzierung" bedeutet. Oya ist auch die Yoruba-Göttin der Transformation und Kriegerin der Gerechtigkeit. Sie ist die Gebieterin aller Elemente im Universum und Urmutter des Chaos. 

Wie kamt ihr zu diesem Ort?

Wir kennen uns alle untereinander schon länger. 48 Stunden vor Schluss der Ausschreibungsfrist durch die Schoko haben wir kurzfristig mit der Bewerbung angefangen. Dann sind wir immer eine Runde weiter gekommen - und haben am Ende den Zuschlag bekommen. Am 1. Juli war Schlüsselübergabe. Die Monate danach haben wir renoviert und versucht, die nötige Ausstattung zusammenzukriegen. Kapital hatten wir kaum. Daher waren wir auf die Unterstützung von Freund*innen und Familie angewiesen. Die war überwältigend - ob in Form von psychischer Unterstützung, Privatdarlehen oder Hilfe beim Schreinern.

Was ist das Konzept der OYA?

Wir bieten tagsüber eine überwiegend vegetarisch-vegane Küche und abends eine gemütliche Kneipenatmosphäre. Wir möchten, dass Frauen, die alleine unterwegs sind, sich bei uns sicher und wohl fühlen. Der Fokus unserer Veranstaltungen liegt im queerfeministischen, antirassistischen und sozialraumorientierten Themenbereich. Wir wollen den Kiez mit einbeziehen. Die meisten von uns kommen von hier. Daher möchten wir der Gentrifizierung in Kreuzberg 36 entgegen wirken. Unser Kaffee kostet 1,80 Euro. Und außer am Donnerstagabend, der FLT*IQ vorbehalten ist, sind Menschen aller Identitäten willkommen.

OYA CaféKneipe +Mo-Mi: 9 Uhr - 2 Uhr; Do, Sa: 9 Uhr - 4 Uhr; Fr: 9 Uhr -3 Uhr + Donnerstag: FLT*IQ-Abend mit DJs und/oder Games + Mariannenstraße 6 +

+ + + Das ist eine Leseprobe aus dem Queerspiegel-Newsletter des Tagesspiegel - hier geht es zur Anmeldung.+ + +

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben