Radrennen in Berlin : Der "Velothon" rollt durch die Stadt

Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss umplanen: Der Sonntag gehört den Radfahrern. Behinderung auch bei BVG.

Für Autofahrer bedeutet der Velothon: Sperrungen, Sperrungen, Sperrungen
Für Autofahrer bedeutet der Velothon: Sperrungen, Sperrungen, SperrungenGrafik: tsp

Spaß und Spannung für Radler und Zuschauer - aber Mega-Stress für alle Autofahrer: Alle Jahre wieder gehört das zur Bilanz des traditionellen Berliner Radrennens "Velothon". Auch diesmal, zur elften Auflage des Jedermann-Radrennens, werden wieder bis zu 11.000 Teilnehmer und mehr als 200.000 Zuschauer erwartet.

Bereits seit Freitagfrüh ist die Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Yitzhak-Rabin-Straße in Höhe des Sowjetischen Ehrenmales gesperrt, weil sich dort Start und Ziel befinden.

Am Sonntag ist fast die ganze Stadt dicht

Am Sonntag ist zwischen sieben Uhr früh und 16 Uhr fast die ganze Stadt betroffen, allerdings zeitlich versetzt: Komplett gesperrt werden die jeweils genutzten Rennabschnitte der insgesamt rund 60 Kilometer langen Strecke.

Volle Fahrt. Beim Velothon kommt Berlin unter die Zweiräder. Hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr.
Volle Fahrt. Beim Velothon kommt Berlin unter die Zweiräder. Hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr.Foto: dpa, Maurizio Gambarini

Eine exakte Übersicht über alle Sperrungen bietet auch eine Karte auf der Website des Velothons.

Autofahrern wird dringen empfohlen, vor allem am Sonntag auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. U- und S-Bahnen verkehren uneingeschränkt, etliche Bus- und Straßenbahnlinien sind hingegen gleichfalls von den Sperrungen betroffen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + Geschenk sichern!

150 Kommentare

Neuester Kommentar