Raubüberfall in Berlin-Kreuzberg : Helfer mit Flaschen und Steinen beworfen

Nachdem der Angreifer schon überwältigt wurde, kamen ihm Komplizen zu Hilfe. Das Opfer erlitt nur leichte Verletzungen.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Heute früh kam es in Kreuzberg zu einem schweren Landfriedensbruch vor einem Musikclub am Schlesischen Tor. Dem vorausgegangen war ein Raub, bei dem ein unbekannter junger Mann gegen 3.30 Uhr einem 26-Jährigen seine Armbanduhr entwendete. Es kam dabei zu einer Rangelei, bei der der Täter dem jungen Mann in die Hand biss und ihn versuchte, mit Schlägen am Kopf zu treffen. Dem 26-Jährigen gelang es, den Täter am Boden zu fixieren. Dabei wurde er von einem Bekannten und Türstehern des Clubs unterstützt. Daraufhin rief der Räuber laut nach Hilfe.

Raub und Landfriedensbruch

Plötzlich sollen circa 15 bis 20 Personen den Beraubten und seine Helfer mit Flaschen und Steinen beworfen haben. Der Täter konnte sich währenddessen losreißen und flüchtete mit der Uhr des 26-Jährigen. Alarmierten Polizisten konnten im Anschluss einen Mann aus der attackierenden Gruppe vorläufig festnehmen. Der 28-Jährige wurde in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und im Anschluss entlassen.

Der Angegriffene erlitt leichte Verletzungen an der Hand und ein 35-jähriger Sicherheitsmitarbeiter leichte Rumpfverletzungen. Anschließende Ermittlungen hatten darüber hinaus ergeben, dass der Räuber zuvor seinem Opfer Drogen zum Kauf angeboten hatte, was dieser abgelehnt hatte. Die Polizei ermittelt nun wegen Raub und schwerem Landfriedensbruch. (tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!