Reggae aus Berlin : Fans verärgert über Seeed-Vorverkauf

Sie dancen wieder, die Berliner Jungs der Dancehall-Truppe Seeed. Am heutigen Mittwoch ging der Kartenvorverkauf für 2019 los - nicht ohne Probleme.

Die Seeed-Sänger Peter Fox (r.), Eased (Frank A. Delle, l.) und Ear (Demba Nabe, M.) 2013 bei einem Konzert der Band in der Wuhlheide.
Die Seeed-Sänger Peter Fox (r.), Eased (Frank A. Delle, l.) und Ear (Demba Nabe, M.) 2013 bei einem Konzert der Band in der...Foto: Matthias Balk/dpa

"4 - 3 - 2 - 1 - GO!", postete die Berliner Band Seeed noch am Vormittag auf ihrer Facebookseite und verkündete freudig, dass am heutigen Mittwoch der Vorverkauf für die Tour starte - die von 2019, wohlgemerkt. Der letzte Live-Auftritt war 2016, das letzte Album datiert auf 2012. Die Freude über ein erneutes Konzert, wenn auch erst in etwa anderthalb Jahren, war bei den Fans also entsprechend freudig.

Doch lang hielt diese nicht an: Unter dem Post hagelte es kurz nach Verkaufsbeginn um 10 Uhr empörte Kommentare von Fans, die keine Karte ergattern konnten - die Server der Ticket-Plattform Eventim schien ob des Ansturms zusammengebrochen zu sein.

""Mir ist davon nichts bekannt", so ein Sprecher. "Aber unsere Server können bis zu 10.000 Tickets pro Minute verkaufen - alles, was darüber hinausgeht, landet in der Warteschleife." Aus ebenjener Warteschleife, die eigentlich nur drei Minuten dauern sollte, kamen dann viele Kartenanwärter nach eigenen Angaben auch nach einigen Anläufen nicht mehr heraus.

Immerhin: "Gebt die Hoffnung nicht auf und wartet bei eventim in der Warteschlange", ermuntert ein Nutzer die Fangemeinde. "Nach 3-4 Durchläufen habe ich 2 Tickets für Bremen bekommen! :) Warten lohnt sich!"

Selbstversuch am frühen Nachmittag: Bei Eventim sind die Karten für Berlin "z.Zt. nicht verfügbar". Aber es gibt durchaus noch Karten auf anderen (Wucher-)Plattformen für das Konzert am 7. November in der Berliner Max-Schmeling-Halle - los geht's bei läppischen 145 Euro.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!