Rigaer Straße in Friedrichshain : Zwei Häuser mit Farbbeuteln beschädigt

In der Nacht zum Dienstag sind in der Rigaer Straße zwei Häuser mit Farbbeuteln beschädigt worden. Der Staatsschutz ermittelt.

Eine Funkstreife der Polizei.
Eine Funkstreife der Polizei.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Schwarz, rot, blau: Unbekannte haben die Wände zweier Häuser in der Rigaer Straße in der Nacht zum Dienstag mit Farbbeuteln beschädigt. Nach Angaben der Polizei bemerkte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma am Dienstagmorgen gegen 3.45 Uhr die Farben, die an den Hauswänden anhafteten, und verständigte die Beamten.

Nun ermittelt der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin zu den Sachbeschädigungen. Dies legt eine politisch motivierte Tat nahe.

Die Rigaer Straße war in den vergangenen Jahren immer wieder Schauplatz von Protesten und Vandalismus. Bis 2020 sollen hier 133 Wohnungen und acht Gewerbeflächen des Investors CG-Gruppe von Christoph Gröner entstehen. Dafür wurde unter anderem der frühere Gewerbehof der Möbelfabrik Robert Seelisch abgerissen, der um 1900 erbaut wurde und bis vor wenigen Jahren unter Denkmalschutz stand.

Im Samariter-Kiez wird seit Baubeginn 2017 der Vorwurf der Gentrifizierung durch das Bauprojekt laut. Einige hundert Meter entfernt von dem umstrittenen Neubau liegt das ehemals besetzte Haus in der Rigaer Straße 94.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben